Seiten

Donnerstag, 27. Februar 2014

Julii backt (4)

Die Sonne scheint für Februar ungewöhnlich viel und bei mir haben sich sofort Frühlingsgefühle eingestellt! Deshalb habe ich zwei fruchtig-spritzige Frühlings- Backwaren gemacht, die nicht nur super lecker und extrem einfach zu machen sind, sondern auch den Sommer ein kleines Stückchen näher bringen! :)

Als erstes ein ganz klassischer Obstboden. Der ist einer der einfachsten Kuchen überhaupt. Er ist schnell gemacht und das Beste am selber machen ist, dass man selbst aussuchen kann, welches Obst man zum Belegen nutzt. :) Ich habe mich für Pfirsiche und Kirschen entschieden, da ich diese sowieso noch im Regal stehen hatte.


Meine Zutaten: 75g Butter od. Margarine, 75g Zucker, 1 P.Vanillezucker, 2 Eier, 150g Mehl, 1 gestrichener TL Backpulver, 2 EL Milch und natürlich das Obst was man drauflegen möchte, sowie eine Tortenguss (ich habe einen durchsichtigen von Dr.Oetker genommen).

Zubereitung: Butter schaumig rühren, Zucker, Vanillezucker, Eier hinzugeben. Mehl und Backpulver (am besten durch ein Sieb) abwechselnd mit der Milch gut in die Masse verrühren, bis der Teig geschmeidig ist. Dann in eine Form geben (eine Obstbodenform bietet sich hier sehr gut an. :-D )
und dann bei ca. 175-185°C ca. 25 Minuten lang backen.

Sobald der Boden fertig ist (Stäbchenprobe bestanden?!) kann man ihn, aus der Form nehmen. (Einfach die Form umdrehen. Wenn die Form vorher gut eingefettet und mit Mehl bestreut wurde, sollte dies sehr einfach funktionieren.) Anschließend kann man das gewünschte Obst darauf platzieren und den Tortenguss darüber geben (Anleitung dazu steht auf der Tortenguss Packung :-P ).  Sobald der dann getrocknet ist kann man den Obstboden dann auch schon genießen!
Es ist einer meiner Lieblingskuchen, da er extrem einfach ist, vielseitig belegbar ist und durch einen tollen
Geschmack und Leichtigkeit überzeugt! :)


Als zweites habe ich heute Mandarinen Muffins gebacken. Die finde ich auch richtig lecker und vor allem super im Sommer, da sie nicht so schwer sind wie z.B. Schokomuffins (♥).

Das Rezept dazu habe ich (wie so oft) von Chefkoch.de :
http://www.chefkoch.de/rezepte/1636411271180505/Mandarinen-Muffins.html


Ich habe alles nach dem Rezept gemacht, bis auf die Orangenschale, die habe ich weggelassen. Dafür habe ich jedoch 1-2 EL von dem Mandarinensaft zu dem Teig hinzu gegeben.
Wie man sehen kann sind mir leider auf halber Strecke die Muffinförmchen ausgegangen. Grundsätzlich benutze ich eine solche feste Form :



Aber ich lege zusätzlich noch Papier- Muffinförmchen hinein, so kann man sie nämlich besser herausnehmen und meiner Meinung nach ist es auch besser für die feste Form. Nun sind mir aber, wie gesagt, die Papier- Muffinförmchen ausgegangen. Deshalb habe ich dann Backpapier zu mittelgroßen Quadraten zurecht geschnitten und dann in die feste Form "reingeknittert", durch den Teig wird das Backpapier dann unten gehalten und es ergibt eine mehr oder weniger förmige Papierform. Extrem weit abstehendes Papier habe ich dann noch weitgehend abgeschnitten, bevor ich dann alles in den Ofen gepackt habe. Manchmal muss man eben improvisieren. Aber wie man sieht, hat es ganz gut funktioniert.

Das Rezept ist wirklich gut und es hat alles geklappt wie es sollte. Meine Muffins haben zwar anstatt der angegebenen 15 Minuten fast 30 Minuten gedauert, was aber wahrscheinlich daran lag, dass ich eine spezielle Margarine (Reform) benutzt habe, dadurch (habe ich die Erfahrung gemacht) dauert es immer etwas länger. Zudem habe ich auch nur 11 Muffins aus dem Teig raus bekommen, aber vielleicht habe ich auch zu wenig die Schüssel ausgekratzt. ;)
Geschmacklich sind sie ebenfalls wie der Obstboden sehr gut und vor allem frisch und leicht. Außerdem denke ich, dass man auch anderes Obst für diese Muffins verwenden könnte. Dann lässt man eben die Orangenschalen weg und nutzt nur das gewünschte Obst und evtl. ein wenig von dessen Saft.

Und nun: Viel Spaß beim nach Backen und LASST ES EUCH SCHMECKEN! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen