Seiten

Dienstag, 8. April 2014

Die JuT's Anti- Erkältungs- Kur!

Passend zur Woche hat es mich mal wieder erwischt, eine dicke Erkältung hat sich mit Gaumen Schmerzen bei mir angekündigt. So wie jeder Andere auch hatte ich jedoch keine Lust die komplette nächste Woche flach zu liegen. Deshalb griff ich sofort beim ersten Anzeichen der Erkältung zu meiner "Jut's Anti-Erkältungs-Kur". Diese hat sich in den letzten Jahren entwickelt und bewährt, da ich besonders anfällig für Erkältungen bin und somit keine Erkältungszeit schnupfenfrei überstehe.
Dabei lege ich besonders viel Wert darauf, dass ich nur zu pflanzlichen und homöopathischen Mitteln greife, da meiner Meinung nach Medizin wie Wick DayMed oder Grippostad C die Symptome nur unterdrücken. Gut sind diese wenn man wichtige Termine hat bei denen man fit sein muss. Doch wenn man wirklich richtig gesund werden möchte, setze ich auf Natürliches. Ich habe die folgenden Punkte direkt ab Sonntag (als ich das erste Anzeichen bemerkte) angewendet und bin heute (Dienstag) gefühlt schon fast durch mit der Erkältung. Ein wenig Schnupfen ist noch da, aber ansonsten fühle ich mich schon wieder fit. Wenn die Erkältung sich gerade anbahnt ist der perfekte Zeitpunkt um etwas dagegen zu tun, denn dann kann man sie um einiges Abschwächen. So wie bei mir von mindestens einer Woche auf höchstens 3 Tage.

1.) Als erstes nehme ich Umckaloabo ein. Davon nimmt man 3x täglich als Erwachsener 30 Tropfen, mit Wasser verdünnt ein. Das Mittel wird aus den Wurzeln einer südafrikanischen Pflanze gewonnen, die zudem ökologisch zertifiziert angebaut wird. Es hilft laut Beschreibung gegen Viren, Bakterien und es löst den Schleim. Es ist natürlich und mir hilft es sehr gut.

2.) Zusätzlich nehme ich Globuli ein. Das sind kleine weiße Kügelchen und ich habe sie schon als Kind geliebt, weil sie so lecker süß sind. Es ist ebenfalls homöopathisch. Davon gibt es sehr viele verschiedene "Sorten", je nachdem was man hat. Ich habe für die Erkältung Ferrum phosphoricum D12 eingenommen. Kann aber auch Belladonna empfehlen. Grundsätzlich helfen Globuli gegen alles Mögliche. Und ich kann sie 100%tig empfehlen.

3.) Salbei Bonbons mit Vitamin C, bzw einfach Hustenbonbons. Selbst wenn der Husten noch nicht sehr stark ist, sollte man immer mal wieder einen Bonbon lutschen, da es den Speichelfluss anregt und somit die Bakterien besser abgetragen werden können. Das Gute an diesen Salbei Bonbons, neben dem Geschmack, ist, dass man so viele davon essen kann wie man will, da keine Nebenwirkungen bekannt sind, da sie ebenfalls rein pflanzlich sind. Zudem legt sich das Pflanzenextrakt spürbar auf den Mund- und Rachenbereich, was ich persönlich immer als sehr wohltuend empfinde.

4.) Gaaaaa...aanz viel trinken! Dieser Punkt ist natürlich nichts Neues, gehört aber zu den effektivsten, da so der Körper durchspült wird und die Bakterien mit raus getragen werden. Ich habe jeden Tag mindestens einen Liter Wasser getrunken und zusätzlich noch zu jeder Gelegenheit Tee, da die Wärme einfach gut tut.

4.1) Warme Milch mit Honig, gehört zwar auch zum Punkt Trinken, ist aber explizit erwähnenswert. Milch ist grundsätzlich gut für den Körper und besonders vor dem Schlafen, tut sie sehr gut. Es beruhigt Körper und Seele und hilft beim Einschlafen. Denn Schlaf zählt bekanntlich ja auch zur besten Medizin.

5.) Frische Luft und Sonne. Egal ob man die Fenster weit öffnet oder regelmäßige Spaziergänge (in passender Kleidung) macht, oder sogar beides. Heizungsluft in der Wohnung ist meist sehr trocken und führt somit auch zu trockenen Schleimhäuten, die wiederum ein guter Nährboden für Bakterien sind. Und genau das wollen wir vermeiden. Deshalb lieber: viel frische und kühle Luft und dabei einfach in die kuschelige Decke einwickeln. Dazu ist es auch gut, falls die Sonne scheint, einiges von ihr zu tanken, denn das tut nicht nur der Seele, sondern vor allem auch dem Körper sehr gut.

6.) Salz, neue Taschentücher und Hände waschen. Mit dem Salz ist nicht gemeint, besonders viel davon auf das Frühstücksei zu streuen, sondern es in Wasser zu lösen und damit, am Besten vor dem Schlafen, gurgeln und die Nase durchspülen. Das wirkt desinfizierend und kann im Gegensatz zu Nasensprays aus der Apotheke nicht so schnell süchtig machen. Wenn man leicht warmes Wasser nimmt, hat es auch einen leicht lindernden Effekt für Gaumen und Rachen. Nur Achtung(!) nicht runterschlucken! Denn das ist wirklich sehr ekelhaft! Taschentücher sollte man recht oft wechseln. Deshalb rate ich von Stofftaschentüchern ab. Das ist zwar weniger Umweltbewusst, aber so atmet man nicht ständig seine eigenen Bakterien wieder ein. Das ist der selbe Grund warum das Hände waschen vor dem Essen noch viel wichtiger als sonst ist. So verhindert man, dass die Bakterien dem Körper ständig wieder zugeführt werden. Als letzter aber dennoch wichtiger Tipp: niest so viel ihr könnt! Das ständige Laufen der Nase ist zwar nervig und man fühlt sich etwas ekelig, aber es ist wichtig, denn so können die Bakterien den Körper verlassen. Also schnaubt und niest so viel ihr könnt. Passt jedoch auf, wenn ihr leicht Nasenbluten bekommt, dass ihr ein gutes Mittelmaß findet.

Ich hoffe diese Tipps helfen euch bei der nächsten Erkältung genauso gut wie mir und ihr seid schnell damit durch. In diesem Sinne:

Viel Erfolg beim Ausprobieren und gute Besserung!

Kommentare:

  1. danke fürs verfolgen! freut mich, dass dir mein blog gefällt! (:

    xx

    skadiida.blogspot.com
    london, lifestyle, music, fashion

    AntwortenLöschen