Seiten

Freitag, 27. Juni 2014

"Blackfish - Never capture what you can't control."

Eine weitere Dokumentation über das grausamste Tier der Welt - den Menschen.

Auf "Blackfish" bin ich zufällig gestoßen und ermutigt wurde ich von einer Review vom Youtube Kanal "DVD Kritik" ihn mir anzuschauen. Und nun möchte ich es DVD Kritik gleich tun und euch aufrufen euch diese atemberaubende Dokumentation anzuschauen.

In dieser Doku geht es um Orcas, oder auch Killerwale genannt, die in Gefangenschaft (hauptsächlich "Sea World") leben und wie es dort zu tragischen Unfällen mit Todesfolge, Tierquälerei und Vertuschung in höchstem Maße kommt. Im Fokus ist dabei der Killerwalbulle "Tilikum" der bereits seit mehr als 30 Jahren in Gefangenschaft lebt.

Nachdem ich diese Dokumentation gesehen habe, war ich einfach nur noch wütend. Wütend auf die Menschen, welche wilde Tiere wie Orcas, Löwen oder Haie als "Bestien" oder "Killer" bezeichnen, wo wir doch selbst die grausamsten und zu verabschaulichsten Tiere dieses Universums sind. "Blackfish" zeigt uns wie gefährlich es sein kann mit wilden Tieren in Gefangenschaft zu arbeiten. Und zudem wird klar warum: "Würde ein Mensch 30 Jahre in einer Badewanne gehalten, würde er wohl auch ein bisschen psychotisch werden"(Zitat Blackfish "Guardian") Natürlich! 

Ich frage mich ernsthaft, wie der Mensch dazu kommt, es als sein Recht anzusehen Orcas aus ihrem hoch entwickelten sozialen Umfeld, ihrer Familie, zu reißen. Sie anschließend in ein kleines, beengendes Beton Becken zu schließen und sie für eine kleine Menge Fisch am Tag etliche Kunststücke vollbringen zu lassen. 
Und natürlich tun wir das Gleiche mit hundert weiteren Tierarten, indem wie sie in viel zu enge Käfige in Zoos unter falschen Bedingungen einsperren, nur um sie uns anzusehen! 
All das ohne mit der Wimper zu zucken. 
Jetzt soll mir mal bitte Jemand erklären warum wir Menschen angeblich das intelligenteste Wesen hier auf Erden sein sollen? Wären wir wirklich so intelligent, würden wir mit der Natur leben, ihre Schätze entdecken, behüten und mit all unserer Macht schützen. Wir würden jedem Tier auf dieser Welt Respekt entgegenbringen. Und es würde heißen "fressen oder gefressen werden" und nicht "wir schlachten Alles ab was uns gefällt". 
Zudem wären wir dann so schlau, keine tausende von Euro/Dollar/etc. dafür auszugeben Tiere aus der natürlichen Umwelt zu entreißen, keine Leben dafür zu opfern diese Tiere zu trainieren, sondern wir würden den Tourismus mit diesem Geld fördern, wir würden die Umwelt unterstützen indem Lebensräume geschaffen werden und somit die Menschen die Tiere in ihrer Welt besuchen und erleben können und sie nicht gezwungener Weise in unsere Welt zu pressen.

Blackfish ist eine atemberaubende Dokumentation die ich Jedem weiterempfehlen kann! Sie hat mich zutiefst berührt und hat mich dazu angeregt mal wieder nachzudenken und sie hat mich ebenfalls dazu motiviert mehr auf meine Umwelt zu achten und besonders solche Dinge, genauer beschrieben: Tierquälerei, in keinster Weise zu akzeptieren, tollerieren oder zu unterstützen.

Montag, 23. Juni 2014

"Maleficent - Die dunkle Fee"

Eine atemberaubende Angelina Jolie. 
Spannung. Drama. Gefühle.

Die Verfilmung "Maleficent - Die dunkle Fee", stand sofort auf meiner Liste, der Filme die ich unbedingt sehen wollte. Und nun habe ich es auch endlich getan.
In diesem Film wird die bekannte Geschichte von Dornröschen (Aurora) nochmal neu erzählt und durch die Geschichte der bösen Fee Maleficent (im deutschen Malefiz) ergänzt.

Der Film besteht, meiner Meinung nach, nur aus verschiedenen Highlights und ist somit einfach grandios. Die animierte Welt der "Moore" ist in 3D einfach wundervoll und mit sehr viel Liebe zum Detail versehen. Die Kampfszene mit den Menschen, die bereits aus dem Trailer bekannt war ist voller Spannung und unendlicher Dynamik. Außerdem sind auch einige witzige Szenen enthalten, was meiner Meinung nach diesen Film noch besser macht. Zudem gibt es ein Wechselbad der Gefühle von Liebe zu Hass über Vergeltung zu Enttäuschungen und wiederum zur Liebe.
Also wie man es eventuell schon raushören kann, ist meine Begeisterung zu diesem Film fast maßlos! Besonders gut finde ich auch die Abwandlungen der traditionellen Geschichte gemacht. Es wird zwar einiges verändert, allerdings in einer Art und Weise, dass daraus zu schließen ist, das diese Szenen in der "Überlieferung" falsch interpretiert wurden bzw. als bösartig abgestempelt wurden. Somit widerspricht Maleficent nicht Dornröschen, sondern es ergänzt es und erzählt uns die "wahre" Geschichte, indem wir tief in den Charakter der Maleficent schauen können und somit erst entdecken, was hinter diesem Märchen steckt.
Der Film ist, denke ich, vor allem auch durch die absolute Glanzleistung aller enthaltener Schauspieler so gut geworden.

Mich hat dieser Film wirklich mitgerissen und auch zum Ende hin sehr berührt. In ihm steckt eine tolle Moral und deshalb ist er für Jedermann auf jeden Fall zu 100% sehenswert!!

Freitag, 20. Juni 2014

DKMS - Wege zu helfen.

Deutsche Knochenmark Spende

Auf dieses Thema wurde ich als erstes durch einen Werbespot im Fernsehen aufmerksam. Als zweites sprach mich eine meiner besten Freundinnen darauf an, ob ich darüber mal schreiben möchte, denn sie habe sich selbst dort registriert und sieht es als eine tolle Sache an. Deshalb beschäftigte ich mich das erste Mal wirklich intensiver mit diesem Thema. Blutkrebs ist eine Erkrankung des Blut bildenen Systems und sorgt dafür, dass das Blut seine Aufgaben (die für uns lebenswichtig sind) nicht richtig ausführen kann. Heilen kann man diese Krankheit meist nur durch eine Stammzellenspende. Und um diese Spenden zu erhalten gibt es die deutsche Knochenmark Spende. Auf der Website kann man sich innerhalb von 10 Minuten ganz leicht registrieren und bekommt anschließend ein Registrierungs Set zugeschickt. Mithilfe dessen schickt man einen Abstrich der Wangenschleimhaut ein und füllt ein paar Formulare aus. Wenn alles soweit gut ist, ist man somit dann Spender. Als Spender bekommt man eine sogenannte DKMS - Spendercard. Diese dient dazu, dass der Spender sich als solcher ausweisen kann und die Organisation vereinfacht wird.

Ca. 30 Prozent der Menschen die an Blutkrebs erkrankt sind, finden einen Spender innerhalb der Familie, da dort die Chance größer ist, dass die Gewebemerkmale zueinander passen. Doch oft genug passiert es leider auch, dass kein Familienmitglied geeignet ist und dann kommen die fremden Spender zum "Einsatz" die sich hier registriert haben. Passen die eigenen Gewebemerkmale dann zu einem Patient kann man diesem Stammzellen oder Knochenmark (je nachdem was benötigt wird, je nach Erkrankung) spenden. Man hat allerdings auch das Recht diese Spende bis zu einem gewissen Zeitraum aus persönlichen Gründen zurückzuziehen. Auch das Ausfallen bei der Arbeit wird von der DKMS geregelt und zudem entstehen keine Kosten für den Spender.

Um Spender zu sein muss man natürlich gesund sein und zwischen 18 und 55 Jahren sein. Doch um raus zu finden, ob man Spender werden kann, kann man ganz einfach einen kurzen "Test" auf der Website machen.

Was aber, wenn ich nicht den Mut habe Spender zu werden? 
Ich bringe jedem Menschen meinen vollsten Respekt entgegen, der sich als Spender registrieren lässt und anderen Menschen so das Leben rettet. Und natürlich sollte jeder sich ernsthaft darüber Gedanken machen sich als Spender zu melden, denn man stelle sich vor, man erkrankt selber an einer solchen Krankheit. Doch genauso wie beim Organspenden o.Ä. gibt es genügend Menschen, die das nicht möchten. Was genauso respektiert werden muss und sollte. Genauso wenn Jemand aus gesundheitlichen Gründen nicht als Spender in Frage kommt.
In diesem Fall kann man aber dennoch etwas tun. Die DKMS finanziert sich zu einem großen Teil über Geld Spenden von Privatpersonen und Unternehmen. Somit kann man die DKMS auch unterstützen und den Menschen somit auch in gewisser Weise helfen, indem man Geld spendet. 

Alles in allem ist dies wirklich ein wichtiges Thema und ich bedanke mich bei meiner Freundin, dass sie mir es nahe gebracht hat. Jeder sollte sich damit beschäftigen, egal zu welchem Schluss er kommt (Spender werden ja/ nein). Ich hoffe das wir (meine Freundin und ich)  euch einen Anstoß dazu geben konnten, euch das mal anzuschauen und euch evtl auch mit Freunden und Familie darüber auszutauschen.


Mittwoch, 18. Juni 2014

Ein großer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit ...

... den wir zusammen gehen können!

Ein riesiges Problem in der Umwelt ist der Plastikmüll, der in den Ozeanen umhertreibt.
Der 19 - jährige Boyan Slat aus den Niederlanden hat nun eine plausible Lösung dafür geschaffen. Mit schwimmenden Barrieren wird der Müll, der durch Strömungen durch das Meer getragen wird, aufgefangen, ohne das dadurch jegliche Energie benötigt wird. Diese Barrieren sind nicht nur Wind und Wetter fest sondern, stellen keine Gefahr für die Meeresbewohner da. Denn der Müll treibt größtenteils an der Wasseroberfläche oder höchstens in 3 Metern Tiefe. Das bedeutet, dass die Meeresbewohner ganz einfach unter den Auffangbarrieren hindurch schwimmen können. Da es sich nicht um Netze handelt, gibt es auch keine Gefahr, dass sie sich darin verfangen könnten. Die ersten Schritte dieses Projektes wurden schon gegangen und eine Machbarkeitsstudie bestätigt, dass dieses Projekt sehr realistische Erfolgschancen hat. Im Moment läuft eine sogenannte Crowdfunding Kampagne in der The Ocean cleanup, innerhalb von 100 Tagen, zwei Millionen US Dollar sammeln möchte. Bereits in den ersten 12 Tagen waren es bereits über 450.000 US Dollar. Doch das Ziel ist noch nicht erreicht. Ich habe auch bereits gespendet. Und möchte euch dazu animieren es auch zu tun. Auf der Website könnt ihr diese Spende schnell und einfach (auch über PayPal) machen und es wird direkt angezeigt wie viel Kg Müll durch welchen Spendenbetrag aus dem Meer geholt werden können. Allgemein dient das Geld dazu, dass Projekt zu verbessern und auszuweiten. Es muss kein Vermögen sein, dass man spendet. Ich selber kenne es zu gut, dass man als Schüler, Student o.Ä. nicht viel Geld im Monat übrig hat. Doch 5 Euro kann man bestimmt mal abgeben, für eine so tolle Idee, oder? Jeder Betrag zählt und ich drücke The Ocean Cleanup ganz fest die Daumen, dass sie die Spende erreichen und ihr Projekt in großer Form weiterführen können!

Website: http://www.theoceancleanup.com/

Social Networks: https://www.youtube.com/user/TheOceanCleanup
                           https://www.facebook.com/TheOceanCleanup?fref=ts
                           https://twitter.com/TheOceanCleanup

Mittwoch, 11. Juni 2014

Mit kleinen Schritten in Richtung Nachhaltigkeit: Schritt 11

"Solarenergie, Dünger für die Fantasie, necesitamos para vivir, du bist die Lebensmelodie, Solarenergie, allgemeine Euphorie, geh mal raus und lad sie auf die Batterie und genieß die Solarenergie, Sommersonnhysterie,
mal Harmonie, mal Allergie, doch trotzdem braucht sie keiner nie. Die Solarenergie! Dann stimmt die Chemie! 
Solarenergie!"      (Culcha Candela - Solarenergie)


Wie es Culcha Candela in ihrem Song "Solarenergie" ganz offensichtlich machen ist die Solarenergie die Stromquelle überhaupt, die nicht nur uns Menschen munter und fröhlich macht, sondern auch unserer Technik weiterhelfen kann. ;)

Viele denken sich bestimmt: "Ja, Solaranlagen kenne ich. Die, die man sich aufs Dach machen lässt. Darüber brauche ich Nichts neues lesen."
Und da habt ihr auch recht mit. Natürlich ist dies eine tolle Art umweltfreundlich zu leben. Doch man muss sie sich, erstens, leisten können und zweitens dafür Inhaber eines Hauses sein. Somit ist dies eindeutig ein zu großer Schritt für meine Reihe der kleinen Schritte in Richtung Nachhaltigkeit.
Doch das bedeutet nicht, dass man Solarenergie komplett außer acht lassen sollte. Es gibt auch kleine Dinge, die mit Solarenergie betrieben werden, mit denen man nicht nur der Umwelt was Gutes tut, sondern auch sich selber in einigen Situationen helfen kann oder einfach Spaß dran haben kann. Deshalb stelle ich euch heute ein paar Solar Gadgets vor, die ich persönlich nützlich oder interessant finde. (Wobei ich bisher keines davon selbst ausprobiert habe, aber das kommt noch ;) )

1.) Ebay: Solar Wetterstation - Finde ich nicht nur dekorativ, sondern auch ganz praktisch! :)

2.) Conrad: Volcraft Solar Ladegerät - Dieses Gadget ist wohl das Praktischste! Damit kann man immer und überall Geräte wie Handys, MP3 Player und (wenn ich das richtig verstanden habe, aus der Beschreibung) auch kleine Laptops. Man stelle sich nun vor: Gemütlich auf einer Decke liegst du im Park in der Sonne und hörst mit deinen MP3 Player Musik. Du willst noch lange nicht gehen. Doch dann ist der Akku leer und du sitzt da. Normalerweise vermiest einem das dann ziemlich die Laune. Hat man allerdings dieses Gadget bei sich, ist das kein Problem mehr. Genauso ist es mit dem Handy. Besonders bei Smartphones kennt es jeder, dass sie immer und ständig einen niedrigen Akkustand haben. Also wenn dieses Gadget das hält was es verspricht, bekommt es beide Daumen nach oben! (Ich werde es bald mal ausprobieren!)

3.) Amazon: Das Sonnenglas Solar - Ist eher fürs Auge als besonders praktisch. Jedoch finde ich, dass es eine tolle Geschenkidee ist, denn es sieht super aus und hat einen gewissen Überraschungseffekt!

4.) Amazon: Solarleuchten für den Garten - Ebenfalls ein echter Hingucker. Sieht einfach toll aus, wenn hiermit ein Weg markiert wird und das ganz ohne Verkabelung oder Ähnlichem.

5.) Amazon: Lampion Lichterkette Solar - Ganz einfach eine umweltfreundliche Partydeko!

6.) Solarserver: Solar - Bilderhalter -  Ebenfalls eine tolle Geschenkidee, mit kleiner Überraschung. Sieht überall toll aus und braucht keine lästigen Kabel! Somit hat man nicht nur einen tollen Bilderrahmen, sondern gleichzeitig auch noch eine natürliche Nachttischlampe.

7.) Solarsever: Solar - Taschenlampe - Praktisch beim Wandern, Campen oder Spazieren.

8.) Amazon: Solar - Rucksack - Für dieses Gadget muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen und es ist nur etwas für Leute die gerne Wandern oder in anderer Form viel mit Rucksack unterwegs sind. Das Besondere an dem Rucksack ist, dass er einen Solarpanel integriert hat. Somit kann man an ihm ebenfalls Handy etc. aufladen. Bei diesem Angebot ist sogar ein KFZ Ladekabel und natürlich USB Stromadapter enthalten.


So. Dies waren meine acht Solar Gadgets. Einige davon möchte ich selber demnächst gerne ausprobieren. Unter anderem das Ladegerät (2.). Natürlich gibt es diese Dinge auch von anderen Anbietern und wenn ihr eines dieser Gadgets haben wollt solltet ihr ggf weitere Anbieter miteinander vergleichen. Ich habe bei den meisten eins der ersten Angebote, dir mir angezeigt wurden, genommen. Im Preis variieren die Angebote natürlich auch, da muss auch jeder selber wissen wie viel er ausgeben möchte. Wobei man natürlich bedenken muss, dass Qualität natürlich seinen Preis hat.
Alle diese Gadgets sind natürlich nicht besonders wichtig fürs Leben und einige denken nun, dass man davon nicht wirklich gebrauchen kann. Das kann natürlich jeder anders sehen. Doch ich wollte euch einfach zeigen, dass es in einigen Bereichen bereits Alternativen gibt die Solar betrieben sind. So kann man wenigstens etwas Energie im Haushalt einsparen und auf natürliche Art und Weise von der Umwelt gewinnen. Es setzt ein Zeichen und ist eben wie immer ein kleiner Schritt in Richtung Nachhaltigkeit.