Seiten

Mittwoch, 16. Juli 2014

Aufregung #gauchogate - Euer Ernst?

Am Dienstag kam unsere Nationalmannschaft in Berlin an und wurde von einer riesigen Fanmeile und vielen Zuschauern am Fernseher gebührend empfangen und gefeiert. Dabei hatten auch die Spieler ihren Spaß, indem jeder auf eine eigene Art und Weise zum Publikum lief. Dabei entstand der "Gaucho - Dance". Was ich persönlich als witzig und keineswegs bedenklich fand, sorgte natürlich, nicht einmal 24 Stunden später, für negative Schlagzeilen. Dieser Gesang sei respektlos und sogar rassistisch gewesen.
Und da frage ich mich, wer ist hier respektlos und rassistisch?
Es ist in Deutschland einfach zur Tatsache geworden, dass einfach Alles was man sagt so gedreht wird, dass es rassistisch klingt und das nur weil wir Deutsche sind.
Natürlich darf die Zeit des Nationalsozialismus nicht in Vergessenheit geraten, doch muss man es in jeder noch so kleinsten Ecke oder Aussage suchen? Merken diese Leute nicht, dass sich Deutschland ausschließlich mit den negativen Dingen dieser Zeit identifiziert? Die Nationalmannschaft ist Weltmeister geworden, alle freuen sich zurecht, die anderen Länder sehen uns als Weltmeister 2014 und ein Teil der Presse sieht es wieder nur als: Deutsche Personen, die zwar Weltmeister sind, aber dennoch alle die Bürde des Nationalsozialismus tragen müssen.
Unsere Mannschaft hat sich in der Zeit in Brasilien als absolut respektvoll und vor allem als fair gezeigt! Es gab für sie zur keiner Zeit "Feinde", sondern ebenbürtige Gegner, die sie alle vor und nach den Spielen wie Freunde behandelt haben. Es gab tolle Szenen wie deutsche und brasilianische Spieler nach einem harten Spiel friedlich und mit großem Respekt einander gegenüber getreten sind. Und nur weil wir aus purer Freude singen "So gehen die Gauchos, die Gauchos gingen so" sind sie plötzlich Rassisten? Das ist für mich mal wieder ein Zeichen dafür, dass die deutsche Presse in gewissen Aspekten in keinster Weise die Meinung der Bürger wiederspiegelt. Schaut man sich in den sozialen Netzwerken um, sind meines Erachtens 80% der Leute auf der Seite der Nationalmannschaft und keiner von ihnen sieht es als eine rassistische oder respektlose Handlung.
Es ist einfach traurig, wie junge Menschen von heute, die rein gar Nichts dafür können was damals passiert ist, in gewisser Art und Weise dafür immer noch zur Rechenschaft gezogen werden. Nur das ist eine Form von Respektlosigkeit und zwar gegenüber der Leistung und den einzelnen Personen dieser Mannschaft. Meiner Meinung nach sollte jeder Journalist, der dieser Mannschaft Rassismus und Respektlosigkeit unterstellt, sich erst einmal an seine eigene Nase fassen.
Denn Alles kann rassistisch klingen, wenn man rassistisch denkt.

Kommentare: