Seiten

Dienstag, 29. März 2016

Mission Blue - Sylvia Earle Alliance

mission-blue.org
Vor einiger Zeit unterhielt ich mich mit einer guten Freundin über Dokumentationen. Wir beide sind große Fans von Tier- und Naturdokus und schließlich hat sie mir die Plattform Netflix empfohlen. Kaum war ich von unserem Treffen wieder zu Hause war mein Account erstellt und die Zeit in den ungemütlichen Wintermonaten, die man auf dem Sofa verbringt, hatte plötzlich einen neuen Sinn bekommen: Dokumentationen schauen!

Gleich am Anfang bin ich auf die, von Netflix selbst produzierte, Dokumentation "Mission Blue" gestoßen. In der Beschreibung heißt es kurz und knapp: "Dokumentation über die Aktivistengruppe Mission Blue der Meeresforscherin Sylvia Earle zur Bewahrung der Weltmeere vor Überfischung und Giftmüll."
Doch nach den ersten zehn Minuten wird bereits klar, dass diese Beschreibung der Dokumentation nicht gerecht wird, denn sie beinhaltet noch viel mehr.
Diese Dokumentation schafft es eine klassische Biografie mit einer beeindruckenden Naturdokumentation zu verknüpfen. 
Im Fokus steht die US-amerikanische Ozeanographin und Umweltaktivistin Sylvia Earle, dessen Leben man im Laufe der Dokumentation bis heute nach vollzieht. Sie wurde 1935 in New Jersey geboren und erkannte bereits im Kindesalter ihre Liebe zum Meer. Seit dem hat sie ganz nach ihrem Motto "Ich will raus ins Wasser!" über 7.000 Stunden unter Wasser bei Expeditionen und Ähnlichem verbracht. Dabei stellte sie sogar einen Weltrekord im Jahr 1979 mit einem Tauchgang zum Meeresgrund in 381 Metern Tiefe auf.
In einer Zeit, in der Frauen noch sehr selten in der Forschung tätig waren, schaffte sie es nicht nur erstaunliche Dinge zu entdecken und in Kooperationen zu entwickeln, sondern brachte auch das Frauenbild durch ihre Stärke und ihren Willen ein Stück in die Moderne voran.

Vor einigen Jahren gründete Sylvia Earle die Aktivistengruppe "Mission Blue". Diese verfolgt das Ziel die Weltmeere zu schützen und sogenannte "Hope Spots", also Punkte der Hoffnung, zu fördern. Diese Hope Spots sind abgegrenzte Flächen im Meer, in denen das Fischen und jegliche andere negativen Einwirkungen des Menschen im Meer verboten sind. Bisher sind laut Mission Blue lediglich 4% der Weltmeere geschützt. Ihr Ziel ist es deshalb diesen Prozentsatz bis 2020 auf 20% zu erhöhen.

Ich kann euch allen diese Dokumantation nur empfehlen! Sie ist zurecht ein Emmy Award Gewinner, weil sie so vielseitig und berührend ist. Die Hauptfigur Sylvia Earle ist eine sehr beeindruckende Frau, dessen Leben uns alle dazu inspiriert für das was wir lieben ohne Pause und Nachlass zu kämpfen!



Weitere Infos:
Homepage Mission Blue
Trailer Mission Blue Youtube
Facebook Sylvia A. Earle
Facebook Mission Blue


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen