Seiten

Montag, 9. Januar 2017

Minimalismus Challenge Tag 5+6

05.01.2017 – Bestimme deine 3 Prioritäten

Am fünften Tag der Minimalismus Challenge lautete die Aufgabe für sich selbst drei Prioritäten zu setzen, welche man in diesem Jahr bzw. grundsätzlich verfolgen möchte. Die Youtuberin Typisch Sissi, die mich zu dieser Challenge inspiriert hat, hat dies nach dem Ausschlusskriterium gemacht. Sie hat also alle wichtigen Dinge und Ziele in ihrem Leben aufgeschrieben und dann in mehreren Runden die weniger wichtigen weggestrichen, bis nur noch drei übrig waren. Ich habe es etwas anders gemacht, auch wenn ich ihre Methode ganz gut finde. Ich habe mich einfach gedanklich mit der Frage auseinandergesetzt was mir wichtig ist und was ich im Leben erreichen möchte und dadurch bin ich auf meine drei Prioritäten: Familie, Freunde und Karriere gekommen. Diese Begriffe fassen natürlich eine Menge zusammen und können viele verschiedene Dinge beinhalten. Bei mir geht es darum, dass ich diese drei Prioritäten in meinem Leben auf die beste Art und Weise miteinander in Einklang bringen möchte. Denn ich bin zwar ein karriereorientierter Mensch, aber dennoch möchte ich dafür niemals meine Freunde und Familie vernachlässigen, da ich der Meinung bin, dass kein Geld oder Erfolg es Wert ist die Menschen die man gerne hat hintenanzustellen.

06.01.2017 – Befolge ein morgendliches Ritual

Für mich keine schwierige Aufgabe, denn seit einiger Zeit habe ich mit meiner Schwester zusammen bereits ein morgendliches Ritual, welches wir soweit es möglich ist befolgen. Dieses Ritual besteht daraus, dass wir morgens einen Spaziergang machen (im „schnellen-gehen-Tempo“), dabei Brötchen besorgen und anschließend ein schönes Frühstück mit vitaminreichen Säften und der Familie verbringen. So lässt sich der Tag wirklich super beginnen, auch wenn wir hauptsächlich nur am Wochenende oder an freien Tagen dazu kommen. Ansonsten, im normalen Alltag, wenn ich früh aufstehen muss, habe ich zwar keine festen Rituale, dafür aber einen einfachen, klaren Ablauf, den ich morgens durchlaufe. Demnach fängt mein Tag in der Reihenfolge: Anziehen, Schminken, Tasche packen, (kleines) Frühstück, Zähne putzen und dann zum Zug fahren an. Also wirklich nichts Besonderes.


Wie sieht‘s bei euch aus? Habt ihr Rituale, die man auch beim frühen Aufstehen machen kann, ohne noch früher aufstehen zu müssen? Freue mich über eure Ideen in den Kommentaren!



Hier geht es zu der Übersicht der Challenge:

Typisch Sissi - Minimalismus Mai:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen